Strohbau-Projekte

Atelierhaus GUHREITZEN – LÜCHOW (WENDLAND)

Eckdaten

Ort:Lüchow Fertigstellung:2000 Bauweise:Holztragwerk http://www.architekt-scharmer.de/atelier.html Entwurf & Planung:Dipl. Arch. Dirk Scharmer Baukosten:20000,- €
Eigenleistung:hochBesichtigung:Nein Pressebilder:Nein
Überbaute Fläche:40m2 Haustechnik:Das Gebäude wurde über eine holzbefeuerten Badeofen mit Wärme versorgt. Kategorien: Holzständerbau, Strohballenbau DE,

BAUPROZESS

Im Mai 2000 wurde mit den Arbeiten begonnen. Die Gründung des Gebäudes besteht aus Streifenfundamenten, dazwischen kapillarbrechender Schotter („Kartoffelsteine“). Auf den Streifenfundamenten wurden Lärchenschwellen verlegt, die als Auflager für die Strohballen und das Holzständerwerk dienen. Die Aussenwände bestehen aus Holzständern mit dem Querschnitten zwischen 8/16cm. Als oberer Wandabschluss dienen Holzbalken (Wandrähme) im Querschnitt 16/16cm. Die Strohballen wurden hochkant Innenkante bündig zwischen die Holzständer gestellt. Für die Genehmigung des Gebäudes hat die oberste Bauaufsicht in Hannover auf eine Zustimmung im Einzelfall verzichtet. Die Horizontalaussteifung des Gebäudes erfolgt über Diagonalverbände aus Windrispenband, das innenseitig auf den Ständern aufgebracht ist und vom Putz überdeckt wird. Sie verlaufen in Wandfeldern, in denen keine Fenster vorgesehen sind, diagonal von einem Ständerfuss zum anderen Ständerkopf.  Strohballen sind in Aussenwänden, im Dach und im Fussboden eingesetzt. In den Aussenwänden wurden die Ballen nach dem Einbau nicht vorkomprimiert, da aufgrund der hohen Pressung der Ballen davon ausgegangen wurde, dass diese entfallen kann. Nach dem Ausrichten und Frisieren der fertigen Strohballenwände wurde diese mehrlagig mit Lehmputz versehen (d=5-8cm). Anschließend wurde mit Kalk-Kasein Farbe gestrichen. Außen wurde zusätzlich teilweise ein 1,5cm starker spezieller Kalkputz aufgetragen. Es wurden beschichtete Lärchenholzfenster IV68 mit einer Wärmeschutzverglasung (U-Wert: 1,1) eingesetzt. Das Gebäude wurde über eine holzbefeuerten Badeofen  mit Wärme versorgt.

BAUBESCHREIBUNG

Gründung/UG
Beton Streifenfundamente, dazwischen Schotter;
Fußboden: Sand, 2cm Polystyrol, Feuchtigkeitsperre (PE-<wbr />Folie), 50cm Strohballen, 5cm Lehmestrich, Hobeldiele.
Wandaufbau
Holzständer im Abstand von 0,85m,  dazwischen Strohballen (Großballen 50x85x1,1-2,0 hxbxl), Innen Lehmputz 5-8cm, Außen Lehmputz 3-5cm Dampfdiffussionsgefälle nach aussen, Luftdichtigkeit durch Rissevermeidung und Abklebung der Anschlüsse, Vermeidung von Durchdringungen
Innenausbau: nur leichte Abtrennungen .

Wetterschutz: spezieller Kalkputz auf Lehmputz Außen, bzw. mehrlagige 3mm Kalk-Kasein- Beschichtung
Dachkonstruktion
Pfettendach mit Strohballen gedämmt, Strohballen dazwischen gehängt, Strohballenhöhe (d=50cm) beidseitig Lehmputz, Tondachziegel.