Strohbau-Projekte

Wohnhaus Kröger – BÖSEL-LÜCHOW II

Eckdaten

Ort:Bösel-Lüchow Fertigstellung:2004 Bauweise:Holztragwerk Entwurf & Planung:Dipl. Arch. Dirk Scharmer Baukosten:150000,- €
Eigenleistung:niedrigBesichtigung:Nein Pressebilder:Nein
Überbaute Fläche:149m2 Haustechnik:Heizung: Holz Kategorien: Holzständerbau, Strohballenbau DE,

BAUPROZESS

1-geschossiges Wohnhaus in verputzter Strohballen-Ständerbauweise.
Konstruktion: Holzständer in Wand integriert/ Aussteifung durch Mittelpfette im Innenraum/ Pultdach 12°

HERSTELLUNG Im August 2003 wurde mit den Arbeiten begonnen. Die Gründung des Gebäudes besteht aus Streifenfundamenten und einer unbewehrten Betonsohlplatte. Darauf wurden Lärchenschwellen verlegt, die als Auflager für die Strohballen und das Holzständerwerk dienen. Die Aussenwände sind i.d.R. nichtragend ausgebildet. Der bauaufsichtlich derzeit notwendige Unterstützungsabstand von kleiner-gleich 1 m wird durch ein ballenbreit stehendes Bohlen- Ständerwerk erreicht, das mit den Strohballen ausgefacht wird. Sämtliche Dachlasten werden über vier Pfettenreihen, die parallel durch den vieleckig geschwungenen Grundriss laufen aufgenommen. Die Horizontal- Aussteifung des Gebäudes erfolgt über 6 eingespannte Stützen und mehrere Streben. Das Dach ist als Scheibe ausgebildet, damit Horizontalkräfte gleichmäßig über die Streben und die eingespannten Stützen in den Baugrund abgeleitet werden können. Strohballen sind in Aussenwänden und im Dach eingesetzt. In den Aussenwänden wurden die Ballen nach dem Einbau auf eine definierte Höhe vorkomprimiert (mit Hilfe von Wagenhebern, LKW-Spanngurten). Nach dem Ausrichten und Frisieren der fertigen Strohballenwände werden diese mehrlagig mit sehr strohfaserhaltigen Lehmputz versehen (d=3-5 cm). Außen wurde zusätzlich ein 1,5 cm starker spezieller Kalkputz aufgetragen. Es werden beschichtete Lärchenholzfenster IV68 mit einer Wärmeschutzverglasung (U-Wert: 1,1) eingesetzt. Das Gebäude wird über einen stückholzbefeuerten Grundofen mit Wärme versorgt.

BAUBESCHREIBUNG

Gründung/UG
Beton Streifenfundamente, unbewehrte Sohlplatte; Fußboden: Strohballen- Dämmung, Hobeldiele und Fliesen.

Wandaufbau
Holzständer im Ballenabstand von 0,6-0,7m, dazwischen kleine Hochdruckballen (bxhxl 0,4×0,28×0,7m), innen 3cm Lehmputz, aussen 3cm Lehmputz, Lehmputze sehr stark faserhaltig; Innenausbau: Innenwände aus 10cm starken Strohlehm- Fertigelementen (Fa. Karphosit). Anschließend Lehmputz d=1,5 cm; Feuchteschutz: Dampfdiffusionsgefälle nach außen, Luftdichtigkeit durch Rissevermeidung und Abklebung der Anschlüsse Wetterschutz: spezieller Kalkputz auf Lehmputz Außen, hoher Dachüberstand Short english description download.

Dachkonstruktion
Dachform: Pultdach; Dachaufbau: Pfettendach mit Strohballen gedämmt, Sparren als massiver Doppelsparren h=48cm ausgebildet (40cm Stroh, 1cm Lehm, 7cm Hinterlüftung) Rauhspund Gründach mit homogen verschweisster Kautschuk (EPDM) -bahn