NACHRICHTEN SEMINARE Veranstaltungen

Weiterbildung „Fachkraft Strohballenbau (FASBA)“ 2019

Hier möchten wir auf dieWeiterbildung zur Fachkraft Strohballenbau der Bildungswerkstatt für nachhaltige Entwicklung (Biwena) hinweisen.

Die offizielle Seite mit allen Informationen finden Sie hier.


Datum/Zeit
11.03.2019 – 16.05.2019
Ganztägig

In dieser Weiterbildung wird nicht nur die Faszination des Bauens mit Strohballen vermittelt, sondern auch das ganze Wissen, um den Stroheinbau und das anschließende Verputzen später auf der Baustelle verantwortungsvoll durchführen zu können.
Die insgesamt 160-stündige Weiterbildung setzt sich ca. zur Hälfte aus Theorie und zur Hälfte aus Praxis zusammen.
Dazu werden nicht nur die verschiedenen Strohbauweisen bis hin zu den unterschiedlichsten Detaillösungen theoretisch vermittelt, sondern diese vor allem auch praktisch an 1:1 Modellen in der uns zur Verfügung stehenden großen Werkhalle vermittelt.

Diese Weiterbildung wir von der Bildungswerkstatt für nachhaltige Entwicklung e.V. in Kooperation mit dem Fachverband Strohballenbau Deutschland e.V. (FASBA) und in pädagogischer Verantwortung des Vereins niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V. (VNB) angeboten.

 

Termine: 1. Block: 11.03. – 21.03.2019 (der Sonntag dazwischen ist frei)
2. Block: 06.05. – 16.05.2019 (der Sonntag dazwischen ist frei)
  Da die beiden Module aufeinander aufbauen, können sie nur zusammen gebucht werden.
Zeit jeweils Mo. – Fr., 800 bis 1730 Uhr
Ort Forschungs- und Schulungswerkstatt des
Norddeutschen Zentrum für Nachhaltiges Bauen (NZNB)
Artilleriestr. 10
27283 Verden
Anmeldeschluss 11. Februar 2019
Frühbucher 17. Dezember 2018
Anmeldung Bitte  Anmeldung ausfüllen, unterschreiben und zuschicken
Bitte beachten Sie unsere Vertragsbedingungen am Ende des Formulars. Mit der Anmeldung zum Seminar stimmen Sie diesen zu.
Stundenplan Hier finden Sie den Stundenplan für die Weiterbildung
Wegbeschreibung: So finden Sie uns
Dozent/innen Dittmar Hecken, Michael Fischer, Dirk Scharmer,  Thomas Mill, Dirk Großmann,  Frank Brockmann, Dorothee Weckmüller und Friederike Fuchs